Mitblogger mit Kenntnisse der
südosteuropäischen Kulturen gesucht.



  Startseite
    Europäische Union
    Kreuzfahrer
    Literarische Texte
    Juden im Osmanischen Reich
    Armenien
    Kroatien
    Serbien
    Russland
    Byzantinisches Reich
    Ungarn
    Bulgarien
    Rumänien
    Griechenland
    Bosnien
    Sonstiges
    Zypern
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Daniel L. Schikora
   parteigruendung EW
   Al Europa - Hungarian Blog
   BIRN



Google

www Blog
counter

kostenloser Counter

Map IP Address
Powered byIP2Location.com



http://myblog.de/beleidigend

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gedichte, Lieder



Colonel Wolodyjowski - in einem Film  nach einem Buch von Sienkiewic

Und hier seine Nachrede:

Sir Wolodyjowski! For God’s sake! Wake up!
War is coming! Mohammedans have invaded our Homeland.
Why don't you get on a horse? Why don’t you reach for your saber?
What has happened of you, soldier? Have you forgotten your valor?
Why do you leave us in fear?!

Oh God! They will turn your temples into Mosques;
Koran will be sung where Jesus Christ has been praised so far.
Oh, Lord! Don't turn your Holy Countenance from us! 
Don't give your faithful people into the hands of bedeviled Heathen!

Lord, thy will be done, but who is going to put up a resistance against them now?
What army will fight them on our frontiers?
Oh, Lord, you know the hearts of our soldiers well.
What army has ever stood up for You harder than them?
Why do you take the best defenders from us?

God, show us mercy!
Heavenly father, do not forsake us!
Show us your mercy!
Who's going to command the Army of your servants after you have taken such a commander away from us?
Send us the Defender, oh Lord!
Send us the conqueror of Muhammad!
Let him come here. Let him stand among us. Let him raise our broken hearts.
Send him to us, oh Lord!

Das Gedicht klagt den Tod des Kämpfers und Heerführers Wolodyjowski, der die Polen gegen den Osmanen angeführt hatte. Das Volk ist verzweifelt, bittet und fragt, warum steht der Held nicht auf und nimmt sein Säbel, wer jetzt das Land verteidigen soll. Die Legende sagt, dass daraufhin die Tür aufgegangen sei und in glänzender Rüstung, mit langsam gewogenen Schritten kam Sobieski herein.



Und hier ein deutsches Lied, das auf fliegenden Blättern verbreitet wurde:

Großer Kaiser Leopold,
Weil der Türk sich tut so rühren,
Lass anitzo mit Gewalt
Alle Völker euch armieren!
Lass erschallen, laut erhallen
Trommel und Trompeten schallen,
Dass zum Kampfe sei bereit,
Was nur dienlich ist zum Streit!

Dann der Feind sehr wütig bricht
Schon herfür mit seinen Scharen
Und mit zweimal - wie man spricht -
Hunderttausend Janitscharen.
Seine Horden, aller Orten,
Sengen, brennen, rauben, morden,
Als der wahre Antichrist,
Dass es ganz schrecklich ist.

Viele Städte seind verbrannt,
Dörfer, Felder ganz zerstöret
In dem deutschen Vaterland,
Wie's niemalen ist erhöret.
Und sie wüten und ertöten,
Wie die Tiger von Gemüten,
Dass ein Jammer ist und Klag,
Ärger dann ägyptisch Plag.

26.2.07 22:08
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung